Wir sind „Social Media“ – und jetzt?

Strategien und Berater zum Thema „Wie kommen Firmen auf Facebook, Twitter & Co?“ gibt es zuhauf. Auch haben die meisten Firmen verstanden, dass sie Spezialisten – zum Beispiel Mitglieder aus dem BVCM – brauchen, um ihre Auftritte zu pflegen und mit Fachwissen zu verwalten und zu gestalten. Was aber oft vergessen wird: Die Einführung von Social Media kann die Abläufe innerhalb der Unternehmen oft gravierend ändern.

Lizenziert durch www.depositphotos.com / Andres RodriguezDa ist zum Beispiel der Pressesprecher, der nicht mehr die alleinige Hoheit über die Worte hat, welche die Firma nach außen kommuniziert. Oder der Vertriebsleiter, dem beim Kunden auf einmal ein Tweet seines Unternehmens im Zusammenhang mit einer Vertragsverhandlung vorgelegt sird und sich schnell eine Ausrede für die möglicherweise flapsige (für das Medium Twitter aber passende) Antwort überlegen muss. Bei den meisten Beispielen dieser Art geht es um einen Kontrollverlust für einzelne Personen, Abteilungen oder gar das ganze Unternehmen. Aber da auch ohne eigene Social Media Abteilung über das Unternehmen „im Netz“ gesprochen wird, gilt es dieses Medium zu nutzen und die scheinbaren Nachteile in echte Mehrwerte zu verwandeln.

Wenn die schnellen Sozialen Medien auf eingefahrene Prozesse innerhalb von Unternehmen treffen, kommt es fast unweigerlich zu Spannungen und auch zu Kompetenzrangeleien durch diesen Kontrollverlust. Diese Spannungen können aber bei vorausschauender Planung zum Vorteil genutzt werden und einen echten Mehrwert für das Unternehmen bieten. Natürlich schlagen bei Facebook oft die Kunden auf, die sich beschweren; aber genau diese Fälle helfen hoffentlich, die Fehler bei den internen Prozessen aufzudecken und abzustellen. In der Umkehrung kann man aber auch neue Impluse für die Weiterentwicklung der eigenen Produkte und Services aus den Ideen der Kunden über die Sozialen Medien ziehen. Oder eben nicht nur zum 34. Mal einen Weihnachtsbaum für den örtlichen Kindergarten spenden, sondern mithilfe seiner Kunden neue förderungswürde Projekte im lokalen Umfeld finden.

Die Einführung von Social Media ohne die Möglichkeit von Veränderungen im Unternehmen selbst ist Vergeudung von Potential!

Gerade durch den sehr direkten Rückkanal über die sozialen Netzwerke kann ein Unternehmen seine Prozesse verbessern, seine Zyklen verkürzen und bei adäquater Kommunikation auf Twitter & Co auch für eine sichtbare Verbesserung der beim Kunden wahrgenommenen Qualität sorgen! Social Media ist eben nicht nur Marketing, Vertrieb oder Support: Die sozialen Medien bieten vielfältige Chancen um sich selbst als Unternehmen neu zu erfinden. Man muss es nur zulassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.