BVCM Rotation Curation geht mit Ulrike Rosina in die zweite Runde

Nein, es war wirklich kein Scherz! Am 01. April hat der Bundesverband Community Management e.V. für Digitale Kommunikation und Social Media das Rotation Curation Prinzip für seine Social Media Kommunikation gestartet. Wechselnde BVCM-Mitglieder betreuen jeweils zwei Wochen die Accounts auf Facebook, Twitter und Google+.

Warum eigentlich Rotation Curation? Auch wenn unsere Mitglieder sich in einem vergleichbaren beruflichen Umfeld tummeln, habe sie doch alle unterschiedliche Schwerpunkte und Blickwinkel auf die digitale Szene. Mit Rotation Curation geben wir also einen tieferen Einblick in das, was uns beschäftigt. Den Anfang hat – wie es sich gehört – Ben Ellermann, der 1. Vorsitzende des BVCM e.V.  gemacht.

Ulrike, Rosina, BVCM, CIONET, BlogAb heute liegt der Staffelstab für zwei Wochen bei mir, Ulrike Rosina. Seit Ende 2009 bin ich Mitglied im BVCM. Auslöser für die Mitgliedschaft war meine Teilnahme am Community Camp in Berlin, DEM BarCamp rund um Community (und inzwischen auch Social Media) Management. Zum ersten Mal bin ich hier auf Menschen gestoßen, die wirklich verstanden haben, was ich beruflich mache. Und, oh Wunder, viele davon hatten genau die gleichen Probleme, mit denen ich auch kämpfen musste. Es war einfach befreiend, denn zu dem Zeitpunkt war Community Management noch sehr „exotisch“.

Seit 2013 heißt "meine" Community CIONET, ein Netzwerk für mehr als 4.300 IT Entscheider (CIOs) aus derzeit zehn Ländern Europas. Im CIONET Forum und bei den rund 60 Veranstaltungen in den unterschiedlichsten europäischen Metropolen teilen die IT Verantwortlichen aus Anwenderunternehmen und dem öffentlichen Dienst ihr Wissen mit nationalen und internationalen Kolleginnen und Kollegen, Forschungseinrichtungen und Business Schools. Neben dem europäischen Austausch – CIONET pflegt dabei auch intensive Kontakte zu Neelie Kroes, die als Vizepräsidentin der Europäischen Kommission für die „Digitale Agenda“ verantwortlich und in diversen europäischen Initiativen aktiv ist – und der Unterstützung von Forschungsarbeiten gilt ein weiteres Augenmerk von CIONET der Nachwuchsförderung. Mit der Aktion #sharepassion4IT engagieren wir uns für die künftigen Fachkräfte in IT Anwenderunternehmen. Als Community und Social Media Managerin bin ich für CIONET in Deutschland Schnittstelle für die unterschiedlichsten Aktivitäten und kann meine Leidenschaft fürs Vernetzen und Koordinieren voll und ganz ausleben.

Sehr spannend finde ich auch, wie unterschiedlich Communitys „ticken“. Nach vier Jahren in der Unternehmenskommunikation der 2001 gegründeten General Interest Community KWICK! mit ihrer sehr breiten Zielgruppe von 12 bis 70 und den unterschiedlichsten Themen, betreue ich jetzt eine sehr spitze Zielgruppe mit klaren Fachthemen, die beruflich sehr stark eingebunden ist und entsprechend ganz anders reagiert. Beiden Tätigkeiten gemeinsam ist aber der schnelle und permanente Wandel, wenn man für ein Unternehmen arbeitet, das „Community“ als eigentliches Geschäftsmodell hat und nicht „nur“ eine Community als kleinen Teil des Unternehmens. Genau diese Veränderung mag ich so. Es wird nie langweilig, weil sich meine Arbeit mit mir verändert.

Veränderung ist generell ein Thema, dem meine Leidenschaft gilt. Aktuell fasziniert mich der gesellschaftliche Wandel in unserer Gesellschaft durch die fortschreitende Digitalisierung sehr. Welche Auswirkungen hat das auf unser berufliches und unser gesellschaftliches Leben? Wie arbeiten wir morgen? Diesen Fragen widme ich mich bei Yellow Frog, einem Institut, das sich mit einer veränderten Potenzialanalyse von Menschen an ihrem Arbeitsplatz befasst. Wie setze ich Menschen so ein, dass sie in ihrem Stärkenbereich arbeiten können und sich mit ihrer Arbeit wohler fühlen.

Zum Abschluss noch etwas zu einem meiner Hobbys, dem Bloggen. Auf „Ulrike kommuniziert“ blogge ich zu Themen rund um meine beruflichen Leidenschaften, also digitale Gesellschaft und Kommunikation. Auf „Leselustich“ könnt ihr lesen, worauf ich Lust habe. Bücher gehören ganz eindeutig dazu. Bislang übrigens noch überwiegend gedruckte.

So, und jetzt freue ich mich auf die nächsten zwei Wochen mit euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.