BVCM Rotation Curation – Friederike Schmidt steigt ein und schon gleich wieder aus!

Über zwei Wochen lang kuratieren BVCM-Mitglieder die Social Media-Präsenzen des Verbands. Eine tolle Idee, um Mitglieder kennen zu lernen und zu erfahren, wer alles hinter dem BVCM steckt. Der Blogbeitrag zur Vorstellung des jeweiligen Mitglieds sollte eigentlich am Anfang der Rotation Curation stehen.
Wie meine Vorgänger auch, habe ich mich während des Kuratierens mehr auf die Pflege der Plattformen Facebook, Google+ und Twitter des BVCM konzentriert. Also schreibe ich einfach etwas am Ende der „Betreuungszeit“ über mich.

Friederike_Schmidt_03Mitglied in diesem Verband bin ich erst seit ein paar Monaten. Genauer gesagt, ab dem Zeitpunkt als ich das Zertifikat über den Social Media Manager der SMA in den Händen hielt. Denn beruflich so richtig in den Social Media-Bereich eingestiegen bin ich unlängst vor etwa einem Jahr. Eine absolut ideale Ergänzung zu den diversen PR-Aktivitäten, die ich als Freelancer anbiete. Seit Ende 2010 bin ich schon als Selbständige von Erfurt aus unterwegs, zunächst als freie Texterin und Konzepterin für mittelständische Unternehmen und bundesweite Agenturen. Fast zwei Jahre habe ich darüber hinaus bei der Simpleshow Konzepte für Erklärvideos geschrieben. Eine tolle Zeit, aus der ich in punkto visuellem Storytelling viel für meine Folgeprojekte mitnehmen konnte.

Seit Mai 2013 betreue ich u.a. die Communities des Videomappping- und Fassadenprojektionsfestivals Genius Loci Weimar. Für Kunst und Kultur habe ich mich schon immer begeistert, desto mehr freut es mich, Teil dieses außergewöhnlichen Projektes zu sein. Seit dem Website-Relaunch Anfang dieses Jahres gibt’s auf meinen Wunsch hin dort auch einen Blog, deren Beiträge sehr gut angenommen werden. Für ein gemeinnütziges Unternehmen wie das Festival sind diese Kanäle ideal, um kreativ, schnell und auf (relativ) einfachem Weg mit den Zielgruppen wie audio-visuelle Künstler, Werber, Designer, Architekten und Kulturtouristen weltweit in Kontakt zu treten.

Ein anderes Thema, was mich nicht erst seit der Selbständigkeit beschäftigt, ist die Arbeit als Kreativschaffende bzw. die sich verändernde Arbeitswelt im Allgemeinen. Besonders hier in Thüringen werden nun seit ca. drei Jahren Strukturen für die Kultur- und Kreativwirtschaft geschaffen. Und ich behaupte, dass es seitdem auch erst ein Bewusstsein für das im Land schlummernde Potenzial dieses Wirtschaftszweiges gibt. Seit Mai 2014 bringe ich mein Faible für das Thema Arbeitswelt bei der Agentur Wollmilchsau aus Hamburg ein. Dort verantworte ich als Freelancer in Kooperation mit Kunden die Social Media-Redaktion einiger Facebook-Seiten.

Anfang Mai dieses Jahres habe ich die BVCM Jahreshauptversammlung in Berlin bei Motortalk genutzt, um Verband und Mitglieder kennen zu lernen. An diesem Wochenende haben wir uns dort aber nicht nur versammelt, sondern auch echt fleißig in Themenworkshops gearbeitet. Die Arbeit an den Themen wird über das Jahr hin weiter fortgesetzt. Was dabei herauskommen wird – einfach dran bleiben!

Anzutreffen bin ich das ganze Jahr über bei Events wie z.B. die re:publica, das fbcamp oder das stARTcamp Ruhr York an diesem Wochenende. Mehr über mich auf meiner Website www.friederikeschmidt.de, bei Xing oder LinkedIn.