CCB14 – Der BVCM Recap

Community Camp Berlin S2014 Sessionboard

Es war wie immer großartig! Das Wochenende geht zur Neige und wir blicken zurück auf zwei erkenntnisreiche, spannende und schöne Tage auf dem Community Camp Berlin. Für den BVCM ist das #ccb etwas ganz besonderes. Wir fassen aus BVCM Sicht zusammen.

Unser Verband wurde während des ersten Camps vor sieben Jahren gegründet. Seither führen wir unsere Jahreshauptversammlung traditionell im Rahmen des Camps durch, das als Klassentreffen der Community- und Social Media Manager in Deutschland gilt. In diesem Jahr haben über 200 Teilnehmer über 50 Sessions mit einem weitgefächerten Themenspektrum auf die Beine gestellt. Von aktuellen SEO Empfehlungen, über den Einsatz von Monitoring- und Content Marketing Tools, bis hin zu „Quo Vadis Facebook“; es wurde kein, für uns Social Media Professionals, relevantes Thema ausgelassen.

Internes vs. externes Community Management

Am Samstag haben unsere Mitglieder Katharina Perschke und Tanja Knorr-Sobiech eine aufschlussreiche Session zum Thema „Internes Community Management“ gegeben, das auch als „Corporate Community Management“ bezeichnet wird. Es geht dabei um das Management von Communitys im unternehmensinternen Umfeld. Die Nutzer dieser Communitys sind die Mitarbeiter von Unternehmen bzw. externer Partner oder Kunden, zu denen ein besonders partnerschaftliches Verhältnis besteht. Kurzum: Internes Community Management beschreibt Community Management im Kontext des Enterprise 2.0. Die Robert Bosch Gmbh ist in diesem Bereich sehr fortschrittlich aufgestellt und verfolgt einen strukturierten Community Management Ansatz im sog. BOSCH connect. Diese Plattform beherbergt etwa 18.000 interne BOSCH Communitys und verbindet fast 200.000 Menschen. Die Community Manager durchlaufen eine durchdachte Ausbildung mit hohem Praxisanteil um sich für ihre Tätigkeiten zu qualifizieren.

Gegenstand der Session war es, etwaige Unterschiede zwischen externem- und internem Community Management zu identifizieren. Dafür haben Katharina und Tanja eine Methode gewählt, die besonders dynamisch war. Die beiden haben drei sog. Wimmelbilder auf PVC Folie mitgebracht. Diese großen comicähnlichen Darstellungen beinhalten Szenen, die die klassischen Tätigkeiten von Community Managern (wie Moderation, Mediation, Förderung von Mitgliedern, etc.) visualisieren. Im Ergebnis haben wir nur sehr geringe Unterschiede identifizieren können – eine bestätigende Erkenntnis, da wir das Thema in den vergangenen Monaten schon mehrfach behandelt haben. Trotzdem hat sich die Session ob der genialen Methode mit den Wimmelbildern und den tiefen praktischen Einblicken in das gesamte BOSCH Programm gelohnt.

Social Media Berufsbilder

Im Anschluss stand unsere BVCM-Session zum Thema Social Media Berufsbilder auf dem Plan, die von Vivian Pein gegeben wurde. Vivian hat den aktuellen Stand im Ausschuss Berufsbilder präsentiert und die Entstehung der Berufsbilder erläutert. In der anschließenden Diskussion ging es insbesondere um die Fragestellung, in wie weit ein Berufsbild den Ist-Zustand im Arbeitsmarkt abbilden muss, oder doch eher ein Zielbild sein sollte. Die BVCM Berufsbilder verstehen sich in erster Linie als Zielbild. Eine spannende Randdiskussion entwickelte sich rund um die Fragestellung von notwendigen Skills und Ausbildungsmöglichkeiten von Mitarbeitern in Unternehmen, die nicht originär im Bereich Social Media- oder Community Management aufgehängt sind, aber regelmäßig entsprechende Tätigkeiten durchführen. In den nächsten Wochen veröffentlicht der BVCM ein umfangreiches Whitepaper zum Berufsbild des Social Media Managers – inklusive Anforderungsprofil, Tätigkeitsbeschreibung und Musterstellenbeschreibung.

Zum Status von Community- und Social Media Management in Deutschland

Ich habe mich in diesem Jahr dazu entschlossen eine Session zum Thema „Studie“ zu geben. In den nächsten Wochen möchten wir mit dem BVCM eine umfangreiche Erhebung zu sämtlichen relevanten Themenkomplexen des Community- und Social Media Managements in Deutschland durchführen. Aber was ist eigentlich relevant? Was interessiert die Branche? Was möchten Social Media Professionals über ihre Branchenkollegen wissen? In der Session haben wir eine umfangreiche Sammlung von interessanten Inhalten für die Studie angefertigt. Vom Gehalt, über die Ausbildung und die soziodemografischen Merkmale von Social Media Professionals, über den Umgang mit arbeitsrechtlichen Aspekten, bis hin zu eingesetzten Tools, Strategien und Organisationsstrukturen…die Studie verspricht umfangreich zu werden. Unser Mitglied Dr. David Wagner wird nun federführend die Erstellung eines Fragebogens in die Hand nehmen, der im Anschluss über die einschlägigen Kanäle gestreut werden wird. Selbstverständlich wird die Auswertung anschließend veröffentlicht. An dieser Stelle vielen Dank an alle Teilnehmer, besonders auch an Dr. Kai-Uwe Hellmann, der die Ergebnisse einer Umfrage, die im Rahmen des #ccb13 durchgeführt wurde, in der Session als Impuls präsentiert hat.

Stammtische

Seit der Gründung des BVCM im Rahmen des Community Camps 2008 veranstalten wir in mehreren deutschen Städten Stammtische. Wenn ich schreibe „veranstalten wir“ ist das allerdings nicht ganz richtig, denn häufig handelt es sich weniger um offizielle BVCM Stammtische, sondern um Social Media- und/oder Community Management Treffen, in denen unserer Mitglieder eine Rolle spielen. Wie dem auch sei: Neben dem ganzen virtuellen Miteinander geht doch nichts über ein Bier unter seinesgleichen, um den neuesten Klatsch und Tratsch der Szene von Angesicht zu Angesicht auszutauschen. Es ist unser Ziel diesen persönlichen Austausch unter den Social Media Professionals in Deutschland stärker voran zu treiben. Die Session war gewissermaßen einer Bestandsaufnahme. Wir haben alle Städte mit bestehenden Stammtischen erfasst und analysiert, was wo besonders gut und schlecht läuft. Außerdem haben wir Lücken in der Landkarte gesucht und gefunden, in denen sich zukünftig ein neuer Stammtisch anbieten würde. Bei einigen bestehenden Stammtischen haben wir Verbesserungspotenziale aufgedeckt. Die Session war großartig, weil die Truppe so kunterbunt war und wir vom alten Stammtisch Hasen bis hin zu Interessenten aus noch unbefleckten Regionen, alles dabei hatten.

Offizielle Hauptversammlung

Wie jedes Jahr haben wir am Samstag zwei Session Soll’s für unsere Hauptversammlung genutzt und in geschlossenem BVCM Kreis über den Status und die Entwicklung des Verbands diskutiert.

Podcast

Premiere! Die BVCM-Podcast-Crew um Paul Baumann hat zum ersten Mal einen Podcast direkt auf dem CCB aufgezeichnet. Was soll ich schreiben…hört selbst!

 

Abschließend bleibt nur noch ein Dankeschön. Ein Dankeschön an Frank Feldmann, Vivian Pein, Oliver Ueberholz und den Rest des Orgateams. Ein Dankeschön an Cimdata, Holiday Check, BOSCH und alle anderen Sponsoren. Und natürlich ein Dankeschön an alle Teilnehmer. Das Camp ist und bleibt eine familiäre Veranstaltung, die einen unglaublichen Erkenntnisgewinn in Wohlfühlatmosphäre darstellt. Der Termin für’s nächste Jahr ist schon fest geblockt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.