BVCMler im Fokus: Interview mit Tanja Laub

Eine der Hauptaufgaben, der wir uns im BVCM stellen, ist die Aufklärung über die Berufsbilder des Community Managers und des Social Media Managers. Wie könnte das besser gelingen, als die Professionals, die in diesem Bereich tätig sind, nach ihrem Arbeitsalltag zu befragen? Ich habe mich mit Tanja Laub getroffen und spannende Einblicke dazu erhalten, wie sie zu ihrem Job gekommen ist und welche täglichen Herausforderungen sie erlebt.

Tanja-Laub-Autor-300x263Tanja arbeitet seit 5 Jahren freiberuflich als digitale Beraterin im Bereich Social Media und Community Management und zusätzlich als Projektmanagerin Community bei RTLinteractive. Sie wollte schon immer was mit Medien machen, hat im Bereich Print und TV gearbeitet und sich seit 2006 auf die Online-Welt und den Bereich Community Management spezialisiert.

Tanja, zum Einstieg: Was sind Deine 3 Hashtags #?

#Selbständig #Community #Reisen

Wie bist Du zu Deinem Job gekommen?

An meinem ersten Praktikumstag bei Clipfish wurde gefragt wer Lust hat sich um die User-Mails zu kümmern, da ging meine Hand hoch. Seitdem arbeite ich als Community-Managerin. Auch wenn mit dem Begriff Community-Managerin 2006 noch kaum jemand etwas anfangen konnte. Heute hat sich das zum Glück geändert. Das Portal war damals gerade 2 Monate alt und ich hatte dadurch die Chance die ganzen Community-Strukturen neu aufzubauen.

Wo würdest Du arbeiten, wenn Du nicht freiberuflich arbeiten würdest?

Durch meine Selbständigkeit habe ich das Glück an vielen verschiedenen spannenden Projekten gleichzeitig arbeiten zu können. Wenn ich nicht im Bereich Community Management / Social Media arbeiten würde, würde ich wahrscheinlich etwas mit Tourismus oder im Event-Bereich machen.

Wie verbringst Du Deinen Arbeitstag? Wie sieht ein typischer Arbeitstag für Dich aus?

Es gibt keinen typischen Arbeitsalltag, das geht glaube ich jedem in unserem Bereich so, egal ob festangestellt oder freiberuflich tätig. Morgens werden zunächst die Mails und die aktuelle Lage in den sozialen Netzwerken und Nachrichten gecheckt. Danach ist alles möglich, gibt es gerade irgendwo eine Krise, auf die direkt reagiert werden muss, muss ein Konzept geschrieben werden, steht ein Kundentermin auf dem Programm, arbeite ich heute im Co-Working Space oder bin auf einer Branchen-Veranstaltung.

Erzähl uns bitte eine Anekdote aus Deinem Berufsalltag.

Puh da gibt es viele. Immer wieder erstaunt bin ich über die Mail einer Userin vor einigen Jahren. Ich hatte sie gebeten, mir einen Screenshot zu schicken. Sie antwortete mir, dass sie diesen nicht verschicken konnte, da die Datei zu groß sei, sie hatte diesen dann ausgedruckt und abfotografiert und mir dann das Bild geschickt. Das zeigt gut, wie schwierig und unverständlich es für manche Leute ist mit Computern und Internet umzugehen. Man muss als Community Manager hier sehr viel Verständnis aufbringen und versuchen sich in die User hineinzuversetzen.

Wo liegt der Schwerpunkt in genau Deinem Job? Was muss man als Bewerber mitbringen / können?

Bei RTL interactive liegt mein Schwerpunkt im Bereich Community-Management, hier muss man sehr viel Empathie und Verständnis für die User aufbringen. Man sitzt an der Schnittstelle zwischen User und Unternehmen und muss versuchen allen gerecht zu werden. Freiberuflich liegt der Schwerpunkt aktuell im Bereich Social Media hier ist es wichtig, die gängigen Trends und Änderungen der sozialen Netzwerke zu kennen.

Wie entwickelt sich Deiner Meinung nach der Bereich Social Media / Community in den nächsten drei Jahren?

Ich habe keine Ahnung, die digitale Welt verändert sich so rasend schnell und heute schon gibt es Produkte und Funktionen, die man sich vor ein paar Jahren noch nicht mal vorstellen konnte. Ich habe vor Kurzem zum ersten Mal eine Virtual Reality Brille ausprobiert. Das war total cool und es hat mich fasziniert, wie echt und realitätsnah das Ganze funktioniert hat. Ich hatte das Gefühl zu schweben, dabei stand ich mit beiden Beinen fest auf dem Boden.

Unternehmen werden hier noch sehr viel umdenken und individueller auf einzelne Kunden umgehen müssen.

Welchen Einfluss haben soziale Netzwerke und Online-Dienste auf Dein privates / persönliches Leben?

Die digitale Welt hat einen großen Einfluss auf mein Leben. Ich hab oft das Gefühl mein ganzes Leben befindet sich in meinem Smartphone, meine Termine, meine Kontakte aber auch die Möglichkeit direkt zu schauen, wann die nächste Bahn fährt. Ich mag die sozialen Netzwerke vor allem, weil sie mir ermöglichen mit meinen Freunden aus der ganzen Welt in Kontakt zu bleiben, dass ich damit nun auch noch meinen Lebensunterhalt verdiene ist natürlich toll.

Welche Tipps würdest Du jemandem geben, der die jetzt in diese Branche diesen Beruf rein will?

Im Community Management ist es vor allem wichtig den Usern zuzuhören, vieles lernt man erst durch Erfahrung. Es gibt keine Formel 1+1 = 2 die im Community Management angewendet werden kann. Ansonsten lesen, sehr viel lesen.

Warum bist Du im BVCM?

Im BVCM habe ich zum ersten Mal Leute getroffen, die genau wissen, wovon ich in meinem Berufsalltag rede. Die BVCMler verstehen die Probleme mit denen man als Community und Social Media Manager Tag für Tag zu kämpfen hat. Die meisten von uns sind in ihrer Firma Einzelkämpfer und haben niemanden mit dem sie sich austauschen können. Außerdem sind die Mitglieder alle sehr hilfsbereit, wenn man mal an einer Stelle nicht weiterkommt. Man kann nicht jedes Tools bis ins kleinste Detail kennen, aber irgendwer aus dem Verband kennt immer die Antwort.

Was wünschst Du Dir vom Verband?

Mehr Kommunikation nach außen, so dass auch andere Leute die in dem Bereich arbeiten von den Vorteilen profitieren können. Bevor ich im Verband war, war mir lange nicht klar, was dieser mir bringt. Zum Glück ändert sich die Außendarstellung nun langsam. Aber es gibt noch viel zu tun.

Zum Schluß noch etwas Privates: Welches Buch liest Du gerade?

Ich lese gerade Bob und wie er die Welt sieht von James Bowen, Think Content von Miriam Löffler und Solopreneur von Ehrenfried Conta Gromberg

Du hast auch einen Reiseblog. Welche Reiseländer stehen noch auf Deiner Wunschliste?

Ganz oben auf meiner Liste steht aktuell Südafrika, aber auch Marokko und einige skandinavische Länder fehlen noch auf meiner Wunschliste. Auch würde ich gerne mal wieder nach Australien und Argentinien reisen.

Ihr wollt Euch mit Tanja austauschen? Kein Problem, ihr erreicht Tanja über diese Kanäle:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.