Tools und Apps für Social Media Manager

social-mediaSchon vor drei Jahren erstellte ich für den BVCM eine Übersicht der Tools, die aus meiner Sicht den – ohnehin oftmals schwer planbaren – Arbeitsalltag eines jeden Social Media Managers erleichtern können. Da sich der Tool-Markt um uns Social Menschen herum ja mindestens genauso dynamisch bewegt wie die Netzwerke, mit denen wir uns tagtäglich beschäftigen, möchte ich euch heute ein Update meiner Lieblings-Tools geben, wobei ich den Bereich „Monitoring und Analyse“ weiträumig umgehen werde. Hierzu habt ihr ja bereits einiges von Stefan Evertz lesen können.

LikeAlyzer: der automatisierte Blick von außen

Der Monitoring-Anbieter meltwater bietet mit dem LikeAlyzer ein kostenloses Tool zur Analyse der eigenen (oder auch fremden) Facebook-Unternehmensseite. Weder Admin-Rechte noch ein Login sind hierfür notwendig. Der LikeAlyzer listet nach der Eingabe der Fanpage-URL nicht nur relevante KPIs wie Response Rate und Co. auf, sondern gibt auch direkt im Anschluss konkrete Handlungsempfehlungen wie bspw. das Kürzen von Beiträgen oder die Veränderung der Posting-Frequenz. Sicherlich ersetzt dieses Tool keine dezidierte Social Strategie. Aber hin und wieder kann ein kurzer Blick von außen nicht schaden.LikeAlyzer

Die Glücksfee: Zur einfacheren Abwicklung von Facebook Gewinnspielen

Hierzu sei vorweg gesagt, auch wenn Timeline-Gewinnspiele ala „jetzt kommentieren und gewinnen“ inzwischen erlaubt sind und oftmals für eine hohe organische Reichweite sorgen: sie sollten aus meiner Sicht dennoch sparsam und nur in Ausnahmefällen eingesetzt werden. Denn die grafische Gestaltung sowie die Teilnahmemechanismen sind stark eingeschränkt. Und wer möchte schon aus 5.000 Kommentaren händisch den glücklichen Gewinner ermitteln oder noch schlimmer, nachzählen, welcher Kommentar die meisten Likes gesammelt hat?
Zum Glück gibt es seit knapp zwei Jahren die Fanpage Karma Glücksfee.
Mit Hilfe des kostenlosen Tools vom Analytics-Anbieter Fanpage Karma könnt ihr schnell und auf Knopfdruck aus allen Teilnehmern einen Gewinner eures Gewinnspiels ermitteln, der entweder das entsprechende Posting
a) geliked,
b) kommentiert oder
c) geliked und kommentiert hat.
Außerdem könnt ihr euch zusätzlich anzeigen lassen, welcher Kommentar die meisten Likes erhalten hat.Fanpagekarma

Iconosqare: Instagram-Aktivitäten messbar machen und Hashtags verfolgen

Während Facebook uns ja mit einer Fülle von Insights erfreut, bietet uns Instagram noch immer keine Statistiken, mit denen man die Entwicklung des eigenen Accounts verfolgen kann. Doch zum Glück gibt es auch hierfür (mindestens) eine Lösung: Iconosquare.
Einigen unter euch vielleicht noch als Statigram bekannt, schien Iconosquare sich Anfang des Jahres selbst kurzzeitig ins Aus katapultiert zu haben. Nachdem die Betreiber ihr neues Bezahlmodell vorstellten, titulierten einige Blogs es bereits als „gestorben“. Glücklicherweise ruderte Iconosquare nach zahlreichen Userprotesten ziemlich schnell zurück und ist für mich – trotz deutscher alternativen wie Squarelovin – noch immer die No. 1 in Sachen Instagram Webviewer und Statistik Tool.

RiteTag: und das große Rätselraten über „wie relevant ist ein Hashtag?“ hat ein Ende

Ein weiteres tolles Tool, um Hashtags zu analysieren, ist RiteTag. Wichtig: das Tool bezieht seine Analysen bisher nur auf Twitter, allerdings geben einem die Ergebnisse bereits einen guten ersten Eindruck. Darüber hinaus gibt euch RiteTag sogar noch Empfehlungen auf Basis der gefundenen und verwandten Hashtags.RiteTag

Trello: ToDos visualisieren

Im privaten Gebrauch (der kommerzielle ist übrigens kostenpflichtig) ist bei mir die Projektmanagement-Software trello. Hiermit verwalte ich meine persönliche ToDo-Liste nach dem Kanban-Prinzip: ich zerlege Projekte in kleine Teilprojekte und organisiere diese mit Hilfe von virtuellen PostIts. Diese „Karten“, wie sie bei Trello heißen, lassen sich beliebig per Drag & Drop verschieben, auf verschiedene Boards heften oder durch Listen und Anhänge ergänzen. Außerdem können Boards anderen Nutzern freigegeben und einzelne Aufgaben zugewiesen werden, so dass sich Trello hervorragend zur Arbeit im Team eignet. Die Aufgabe „Kauf eines Weihnachtsbaums“ musste ich aber dennoch heute allein erledigen 🙂Trellotrello2

TimeStamps: die Zeit im Blick

Egal ob Freiberufler oder Agenturler: Zeit ist Geld und nach Möglichkeit sollte man einen Überblick darüber haben, wofür man seine Zeit am Tag eigentlich verwendet. Um dies im Auge zu behalten, nutze ich die Zeiterfassungs-App „TimeStamps“. Per Touch vergebe ich eigene Etiketten in verschiedenen Farben, mit deren Hilfe ich später nachvollziehen kann, wie lange ich mich mit einem Projekt beschäftigt habe. timestamps

Social Media Image Maker : immer das passende Format

Das webbasierte Tool macht genau das, was einem sonst häufig den letzten Nerv raubt: es bringt Bilder schnell und per Mausklick auf die richtige Größe für die gängigsten Netzwerke – und das kostenlos!

Übrigens auch spannend von Autre panéte: der QR-Code-Generator.socialmediaimagemaker

Facebook Grid Tool und Debugger: kleine Tools mit großer Wirkung

Bevor Facebook mal wieder eine eurer Anzeigen auf Grund der 20%-Regel ablehnt (bei Ads dürfen nur 20% des Bildes Text enthalten), werft das Anzeigenmotiv einfach einmal ins Grid Tool.
URL aufrufen, Bild hochladen und alle Kästchen markieren, in denen sich Text befindet. Schon klärt euch Facebook schnell und einfach darüber auf, wie viel Prozent eures Bildes von Text belegt sind und ob das Motiv damit noch den Facebook-Anforderungen entspricht oder nicht. Spart Zeit und Frust!Gridtool

Die eigene Website beinhaltet endlich Sharing-Buttons, doch die geteilten Inhalte werden unvollständig oder falsch im Newsfeed angezeigt? Hier hilft der Debugger weiter. Denn hinter dem schnöden Eingabefeld verbirgt sich ein echtes Power-Tool. Facebook checkt mit dem Debugger, ob alle Meta Tags korrekt in der zu prüfenden Seite verbaut wurden und warnt, wenn bspw. ein Element nicht richtig funktioniert.debugger

Sollte Facebook noch Verbesserungsvorschläge sehen, so teilt es diese direkt mit. Viel praktischer geht es kaum.
Ich hoffe die vorgestellten Tools helfen dem ein oder anderen in seinem Arbeitsalltag weiter. Gern würde ich nun aber eure Lieblingstools in den Kommentaren lesen. Ohne was könnt ihr nicht mehr arbeiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.