Warum Online-Professionals die Offline-Vernetzung lieben

BVCM Adventskalender 22

Community Manager, Social Media Manager und andere Online-Professionals verbringen einen Großteil ihrer (Arbeits-)Zeit im Internet und in sozialen Medien. Zur Netzwerkarbeit gibt es zahlreiche Plattformen (z. B. Xing, LinkedIn) oder Tools (z. B. Hangouts), um sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.
Trotzdem sind Offlineveranstaltungen wie BarCamps und Community & Social Media Stammtische regelmäßig ausgebucht und es findet eine rege Beteiligung statt. Warum ist das so?

Was ist eigentlich ein BarCamp?

Ein BarCamp (häufig auch Unkonferenz oder Ad-hoc-Nicht-Konferenz) ist eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmern zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Barcamps dienen dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion, können teilweise aber auch bereits am Ende der Veranstaltung konkrete Ergebnisse vorweisen (z. B. bei gemeinsamen Programmierworkshops).

Quelle: Wikipedia

Im Gegensatz zu klassischen Events und Konferenzen werden alle Teilnehmer aktiv in die Gestaltung eines Barcamps einbezogen. Statt vorher festgelegter Vorträge finden sogenannte Sessions statt. Hier können immer so viele Sessions gleichzeitig stattfinden, wie Räumlichkeiten vorhanden sind.

Die Sessionplanung wird am Vormittag des jeweiligen Tages mit allen Anwesenden gemeinsam erarbeitet oder manchmal auch im Vorfeld auf einer gemeinsamen Plattform besprochen. Es gibt keine klassischen Dozenten oder Speaker, sondern jeder Teilnehmer kann eine Session halten und ein eigenes Thema einbringen. Dies kann ein Vortrag, eine Präsentation, ein Workshop oder auch eine offene Diskussion sein. Abgestimmt wird per Handzeichen. Finden sich genügend Teilnehmer für eine Session, wird diese ins Sessionboard aufgenommen. Dieses Board befindet sich an zentraler Stelle und ist für alle einsehbar.

Das Sessionboard des CommunityCamps 2016
Sessionboard des CommunityCamps 2016

Die Themen eines BarCamps sind meist im Bereich Social Media, Internet und Digitalisierung anzusiedeln. Häufig gibt es aber auch themenspezifische Camps, die einen festen Schwerpunkt setzen (z. B. FoodBlogger Camp, Tourismuscamp, etc.).

Bei einem BarCamp gibt es keine konventionellen Standesunterschiede. Hier können z. B. Studierende mit der Leiterin der Community-Abteilung eines Konzerns auf Augenhöhe diskutieren und der Geschäftsführer einer Social Media Agentur hilft am Ende des Tages beim Aufräumen. Der unkomplizierte Wissensaustausch und das Knüpfen neuer Kontakte gehört zu den vielen Vorzügen eines BarCamps.

Die Teilnahme an einem BarCamp ist in der Regel kostenlos bzw. mit einer geringen Kostenbeteiligung möglich. Der Hauptkostenanteil wird von Sponsoren getragen. Dadurch soll allen Interessierten die Möglichkeit geboten werden, an einem BarCamp teilzunehmen, neues Wissen zu erwerben und sich auszutauschen.

Doch warum lieben Online-Professionals denn jetzt diese BarCamps?

BarCamps sind häufig eine Quelle für neue Ideen und dienen als Ort der Inspiration. Auch wenn hier natürlich keine Firmengeheimnisse verraten werden, werden doch Wissen und Erfahrungen offen ausgetauscht und neue Entwicklungen diskutiert.
Ebenfalls dient ein BarCamp der doch noch relativ kleinen Branche der Online-Professionals häufig als eine Art „Klassentreffen“, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und Netzwerke aufzubauen.
Auch aus diesem Grund hält der Bundesverband für Community Management und Social Media (BVCM) seine Hauptversammlung jedes Jahr auf dem CommunityCamp in Berlin ab.

Im Bereich Recruiting eignet sich ein BarCamp ebenso hervorragend, da ein persönliches Gespräch auf Augenhöhe sehr viel direkter ist als ein anonymer Mailaustausch. Auch kann man sich, z. B. durch das Halten einer Session, als Experte zu einem bestimmten Thema positionieren.

Xing, LinkedIn, Hangouts, Social Intranets, Facebook – trotz dieser unzähligen Möglichkeiten ersetzt doch nichts den persönlichen und direkten Austausch – zum Beispiel auf einem BarCamp.

Community & Social Media Stammtische – persönliches Netzwerken im kleinen Kreis

Branchenspezifische Stammtische erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Im Gegensatz zu den großen BarCamps geht es bei diesen etwas gemütlicher zu.
Hier steht das persönliche Netzwerken und der unmittelbare Austausch mit Gleichgesinnten im Vordergrund.
Die Community & Social Media Stammtische eignen sich also hervorragend, um neue Kontakte zu knüpfen und Wissen im kleinen Kreis zu teilen.

Im Anhang findet ihr eine Auswahl an BarCamps im Jahr 2017 sowie eine Übersicht der BVCM Community & Social Media Stammtische. Ich würde mich sehr freuen, den ein oder anderen von euch auf einer dieser Veranstaltungen kennenzulernen und wünsche euch ein friedliches und entspanntes Weihnachtsfest!

Barcamps 2017

(Auswahl)

BVCM Stammtische

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *