Wozu man einen Corporate Community Manager braucht

Ein Social Intranet wird oft mit der Hoffnung auf Zeiteinsparungen, verbesserte Kommunikation und bessere Ergebnisse eingeführt. Die Verantwortlichen denken, dass es dank seiner Funktionen und der einfachen Bedienung ein Selbstläufer sei. Diese Annahme ist leider nicht richtig. Damit ein Social Intranet im Unternehmen erfolgreich sein kann, ist professionelle und engagierte Betreuung notwendig. Selbst die besten Inhalte funktionieren nicht von alleine. Es braucht einen Corporate Community Manager.

Was ist ein Corporate Community Manager?

Vielen Unternehmen ist zu Beginn gar nicht klar, was genau ein Community Manager macht. Sie haben keine feste Vorstellung von dem noch jungen Berufsbild. So wird der (Corporate) Community Manager häufig mit dem Social Media Manager verwechselt oder Zuständigkeiten der beiden durcheinander geworfen. Gerade in kleineren Unternehmen erfüllt tatsächlich oft dieselbe Person beide Funktionen. Grundsätzlich ist der Social Media Manager jedoch für alle Social Media Inhalte und die Strategie zu öffentlichen Unternehmensinhalten und -auftritten verantwortlich. Der Corporate Community Manager beschäftigt sich mit der Leitung und Organisation der abgeschlossenen, internen Community. Konkret sind damit die Kolleginnen und Kollegen im Social Intranet gemeint. Manchmal kommen noch externe Berater oder ähnliche Personengruppen hinzu.

Was macht ein Corporate Community Manager?

Der Corporate Community Manager hält das Social Intranet am Leben. Er sorgt dafür, dass die Plattform kontinuierlich Mehrwerte für das Unternehmen liefert. Die Aufgaben rund um das Social Intranet sind vielseitig und betreffen verschiedene Bereiche und Ebenen. Unter Anderem übernimmt ein Community Manager folgende Tätigkeiten:

  • Planung, Aufbau und Weiterentwicklung der Community
  • Redaktion und Kuratieren: Versorgung des Intranets mit interessanten Inhalten
  • Wissensmanagement: Strukturierung von Inhalten im Intranet
  • Ansprechpartner: Beantwortung von Fragen zur Community
  • Moderation: Betreuung von Diskussionen und Beiträgen im Intranet
  • Monitoring: Beobachtung der Stimmung im Intranet
  • Konfliktschlichtung: Mediatorrolle bei Unstimmigkeiten
  • Repräsentative Funktion: Vertretung des Intranets innerhalb und außerhalb des Unternehmens

Die Aufgaben eines Corporate Community Managers sind also sehr vielfältig. Ob sie von einer einzelnen Person (eventuell sogar in wenigen Stunden pro Woche) erledigt werden können oder ob man ein ganzes Team dafür braucht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Unternehmensgröße ist ebenso entscheidend wie die Ausmaße der Aktivität im Social Intranet. Auch wie erfahren die Kolleginnen und Kollegen bereits mit digitalen Plattformen sind und wie viel Anleitung sie brauchen, spielt eine Rolle.

Der Corporate Community Manager und der Erfolg des Social Intranets

Der Corporate Community Manager ist für den Erfolg eines Social Intranets maßgeblich. Durch die Vielzahl an Aufgaben, die er wahrnimmt, weiß er immer, wie sich die Stimmung im Unternehmen entwickelt und kann dementsprechende Empfehlungen geben.
Im Idealfall ist er bereits dabei, wenn es um die Entscheidung für eine Software geht und wirkt an deren Einführung mit. Aber auch später wird er für die funktionale und strategische Weiterentwicklung der Plattform benötigt.

Durch regelmäßiges Monitoring hat er stets einen Überblick über Stimmung und Themen im Social Intranet und bekommt als Erster mit, wenn die Belegschaft unzufrieden ist oder der Wunsch nach Veränderung aufkommt – egal ob in Bezug auf die Plattform oder das Unternehmen als solches. So kann er Krisensituationen vermeiden oder schnell eingreifen, wenn diese doch entstehen. Er kümmert sich um ein friedliches und gesittetes Miteinander. Außerdem ist er immer zu Stelle, wenn Fragen rund um Inhalte und Funktionen des Intranets aufkommen. Das spart Zeit und Nerven, denn der Arbeitsalltag wird nicht unnötig durch Spannungen oder Unsicherheiten belastet.

Ein Community Manager sorgt für ständigen Input im Intranet in Form von Branchen-News, Informationen zu unternehmensinternen Themen und Berichten über das Unternehmen. Dadurch und durch die Moderation von Diskussionen steigert er die Aktivität im Social Intranet. Eine hohe Aktivität auf der Plattform lässt auf zahlreiche Projekte und kreativen Austausch schließen. Sie ist somit ein Spiegel für den Output des Unternehmens.

Da der Community Manager seine Mitglieder und deren Funktionen und Fähigkeiten kennt, kann er schnell Experten finden und vernetzen. Deshalb ist er der perfekte Ansprechpartner, wenn es darum geht Mitglieder für Task Forces, Projektteams oder Kreativcluster zu finden.
Zu guter Letzt repräsentiert der Corporate Community Manager das Social Intranet nach außen. Einerseits zeigt er innerhalb des Unternehmens, welche Erfolge die Plattform möglich gemacht hat und gewinnt neue Kolleginnen und Kollegen für die digitale Zusammenarbeit. Andererseits demonstriert er auch über die Unternehmensgrenzen hinweg, welchen Mehrwert das Social Intranet bringt.

Durch seine besonnene Art und seine Präsenz sorgt der Corporate Community Manager zusammenfassend also für produktives und effizientes Arbeiten im Social Intranet und im ganzen Unternehmen.

Kein Social Intranet ohne Corporate Community Manager

Ein Social Intranet entfaltet seinen Mehrwert erst, wenn jemand da ist, der es pflegt und erklärt. Der Corporate Community Manager ist der Advokat der Plattform und schafft und zeigt jeden Tag die Mehrwerte des digitalen Miteinanders. Ohne Community Manager verkommt ein Social Intranet leider schnell zur bloßen Dateiablage oder wird gar nicht genutzt. Es lohnt sich deshalb, in diese Position zu investieren.


Warning: Missing argument 1 for pinboard_post_author(), called in /www/htdocs/w017cecd/bvcm.org/website/wp-content/themes/dibboard/single.php on line 24 and defined in /www/htdocs/w017cecd/bvcm.org/website/wp-content/themes/dibboard/functions.php on line 39

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.