BVCM-Studie: Die Gehälter der Social-Media- und Community-Management-Professionals steigen

Wie sieht das Berufsumfeld der Social Media- und Community-Management-Professionals in Deutschland aktuell aus? Diese Frage haben wir nach 2015 und 2016 auch im Jahr 2018 wieder umfassend untersucht. Dabei haben wir in der aktuellen Studie den Schwerpunkt vor allem auf drei Fragestellungen gelegt:

  1. Wie entwickeln sich Arbeitssituation, Aufgaben und Einkommen der Social-Media- und Community-Management-Professionals?
  2. Worin unterscheiden sich die Tätigkeiten von Social-Media-Managern, Community-Managern und Corporate-Community-Managern?
  3. Welchen Beitrag leisten die Social-Media- und Community-Management-Professionals zu den Zielen und dem Erfolg von Organisationen?

Arbeitssituation, Aufgaben und Einkommen von Social-Media- und Community-Managern

„Welche Arten der Fortbildung nutzt du in deiner aktuellen Haupttätigkeit? Arbeitest du bei bestimmten Aufgaben mit Tools? Wie hoch ist dein Gesamtjahresbrutto?“ – Dies sind nur einige der Fragestellungen, die in der aktuellen BVCM-Studie untersucht wurden.

Dabei ist es erfreulich zu sehen, dass die Gehälter der Social-Media- und Community-Management-Professionals im Vergleich zur vorherigen Studie gestiegen sind. Sie entsprechen inzwischen auch dem Durchschnitt vergleichbarer Branchen, wie beispielsweise dem Online-Marketing. 51 % der Befragten verdienen zwischen 30.000 Euro und 50.000 Euro pro Jahr.

Unterschiedliche Schwerpunkte in den drei Berufsfeldern

Angelehnt an unsere drei Berufsbilder – den Social Media Manager, den Community Manager und den Corporate Community Manager – sind wir in der aktuellen BVCM-Studie auch den Fragen nachgegangen, welcher Berufsgruppe die Professionals sich eindeutig zuordnen können und wie sich ihre Aufgabenschwerpunkte unterscheiden. Dabei ist es interessant zu sehen, dass sich 32 % der Befragten keiner dieser drei Berufsgruppen eindeutig zuordnen können.

Jedoch werden die Unterschiede im Berufsalltag zwischen den einzelnen Arbeitsfeldern sehr deutlich: So beschäftigen sich Social-Media-Manager überwiegend mit der Content-Erstellung, während Community-Manager die meiste Zeit mit Moderationstätigkeiten verbringen und für Corporate-Community-Manager die Strategieentwicklung an erster Stelle ihrer Aufgaben steht.

Beitrag zu den Organisationszielen von Social-Media- und Community-Managern

Ein weiterer Schwerpunkt der Studie ist die Frage, welche Ziele in der Organisation von Social-Media- und Community-Management-Professionals in ihrem Feld erreicht werden sollen und wie diese gemessen und dokumentiert werden. Dabei bleiben sowohl die Strategie als auch der Nachweis des Erfolgs im organisatorischen Kontext eine große Baustelle. Die Nachweisbarkeit der Zielerreichung wird durch eine Vielzahl von Barrieren behindert. Als Hauptgründe haben die Teilnehmer der Studie genannt, dass es keine definierten Messstandards gibt und die Auswertungsmöglichkeiten von Tools oftmals beschränkt sind.

Alle Ergebnisse der aktuellen BVCM-Studie zum Download

Die Ergebnisse der BVCM-Studie 2018 werden in die folgenden sieben Bereiche untergliedert:

  • Profil & Einkommen
  • Berufserfahrung, Aus- & Fortbildung
  • Berufsbilder & Aufgaben
  • Plattform Insights
  • Organisatorische Einbindung & Ressourcen
  • Ziele, Strategie & Erfolge
  • Resümee

Der vollständige Report zur Studie kann ab sofort heruntergeladen werden: BVCM-Studie.

Ein großer Dank geht an das Studienteam: Alexander Clauss, Susanne Lämmer, Tanja Laub, Jan-Mathis Schnur und Dr. David Wagner – und an die Sponsoren der Studie:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.