Als Community Manager sind wir das Sprachrohr des Unternehmens

Was macht eigentlich ein Community Manager in sozialen Netzwerken? In Teil zwei unserer Reihe „BVCM-Berufsprofile: Was macht eigentlich ein…?“ gibt Karim Charinti Einblicke in das Leben eines Community Managers in sozialen Netzwerken.

Karim Charinti

Karim arbeitet bei der Deutschen Telekom AG als Kommunikator im Bereich Unternehmenskommunikation und betreut verschiedene Projekte des Corporate Social Media und Community Managements.

Die Telekom nutzt verschiedene Social-Media-Plattformen: Facebook, Twitter, die “Telekom hilft” Community, Instagram, YouTube und einige andere. Die interne Kommunikation erfolgt in einem unternehmensweiten Social Intranet.

„Gutes Community Management oder Community Engagement ist entscheidend dafür, dass man als vertrauenswürdig und auch nahbar wahrgenommen wird.“

In den letzten drei Jahren ist die Bedeutung des Themas Engagement auch in der Unternehmenskommunikation deutlich gewachsen. Dies gilt ebenso für die Personen, die es betreiben. Die Entwicklung läuft dahin, dass viele Unternehmen inzwischen realisieren, dass ohne dieses Engagement nur eine geringe organische Reichweite erreicht werden kann. Dementsprechend besteht die Pflicht von Community Managern darin, mit Mitgliedern zu interagieren und damit die Interaktionsrate der Community-Mitglieder zu steigern, sodass Beziehungen zu den Nutzern aufgebaut werden können und eine generische, also unbezahlte, Reichweite erzielt werden kann. Ohne Engagement passiert, zumindest ohne Geld, nicht mehr viel in der Community.

Das gesamte Interview inklusive Karims Must-Have-Kompetenzen, seinen No-Gos im Community-Engagement und der Frage „Wie misst man den Erfolg von Community-Engagement“ gibt es hier als PDF.

Download des Interviews

Den ersten Teil der Reihe mit Tom Noedig und die Hintergründe zur BVCM-Studie erreicht ihr hier: Was macht eigentlich ein Social Media Manager?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.